Vorwort

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Leserinnen und Leser,

liebe Freunde der Körber-Stiftung,

 

unseren Stifter, den Unternehmer Kurt A. Körber, bewegte der Gedanke, dass eine Gesellschaft nur dann Zukunft hat, wenn nicht allein der Staat, sondern alle zur Erhaltung des Gemeinwesens beitragen. Die politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen der vergangenen Jahre bestätigen ihn. Es bedarf immer wieder neuer Anstrengungen, das Gemeinwesen zu beleben, die Demokratie zu stärken und für einen besseren sozialen Zusammenhalt zu sorgen.

 

Wir haben daher unsere Arbeit zu diesen Themen intensiviert und bündeln sie in unserem neuen Handlungsfeld »Lebendige Bürgergesellschaft«. Daneben gibt es weiterhin unsere beiden großen Handlungsfelder »Innovation« und »Internationale Verständigung«.

 

In jedem Handlungsfeld bearbeiten wir einen inhaltlichen Schwerpunkt, ein so genanntes »Fokusthema«, zu dem wir verstärkt gesellschaftliche Debatten führen. Im Falle der Lebendigen Bürgergesellschaft ist dies seit Mitte 2018 das Thema »Neues Leben im Exil«. Dort werfen wir einen Blick auf Menschen, die in Deutschland im Exil leben und hier den erzwungenen Verlust ihrer Heimat und das Ankommen in einer fremden Kultur reflektieren. Unser Ziel ist es, die journalistischen, schriftstellerischen, künstlerischen oder wissenschaftlichen Beiträge der Neuankömmlinge sichtbar zu machen, ihnen eine Stimme zu geben und sie in einen Dialog mit den hier lebenden Bürgerinnen und Bürgern zu bringen.

 

Der Megatrend unserer Zeit ist die Digitalisierung. Die damit einhergehenden ökonomischen und technischen Veränderungen haben immensen Einfluss auf die soziale Weiterentwicklung unserer Gesellschaft. Mit dem Fokusthema »Digitale Mündigkeit« hat sich die Körber-Stiftung auch 2018 für eine starke Zivilgesellschaft im digitalen Zeitalter engagiert. 

 

Die Zukunft des europäischen Projekts erscheint aktuell gefährdeter denn je. Im Handlungsfeld Internationale Verständigung richten wir daher mit dem 2018 gestarteten Fokusthema »Der Wert Europas« ein besonderes Augenmerk auf die Frage, wie eine neue Spaltung entlang des ehemaligen Eisernen Vorhangs vermieden werden kann. Dafür wenden wir uns Herausforderungen der europäischen Integration sowie der Außen- und Sicherheitspolitik ebenso zu wie historischen Wurzeln aktueller Konflikte. Die Körber-Stiftung will in Politik und Gesellschaft Akteure stärken, die sich für eine Stärkung des europäischen Projekts einsetzen.

 

Mit unserem Jahresbericht möchten wir unsere Stiftungsarbeit transparenter machen. Über diese Informationen hinaus bieten wir auf unserer Homepage aktuelle Nachrichten und eine Vielzahl von Hintergrundberichten an. Seien Sie uns auch dort herzlich willkommen!

 

Ihre

(Vorstand der Körber-Stiftung)


< >